Musik belebt und verwandelt

Die Via Iulia Augusta, eine antike Römerstraße, wurde in der Regierungszeit des Kaiser Augustus angelegt und führte von Aquileia über den Plöckenpass nach Norden in die Provinz Noricum. Sie war über Jahrhunderte die wichtigste Verbindungsstraße zwischen Karnien und Kärnten.

Seit nunmehr 20 Jahren findet in den Oberkärntner Via Iulia Augusta-Gemeinden Kötschach-Mauthen, Dellach und Oberdrauburg jeden Sommer eine kleine feine Konzertreihe statt. Das Ziel ist die "kulturelle Nahversorgung" der Region mit Musik unterschiedlichster Stilrichtungen auf hohem Niveau: Begegnungen zwischen renommierten, international tätigen MusikerInnen und dem Publikum sozusagen vor der Haustür. Von Barock- und Renaissancemusik über Klassik bis Jazz und Weltmusik reicht das Angebot.

Die Konzerte finden an verschiedensten Orten statt, im Rathaussaal ebenso wie am stillgelegten Bahnhof, im Krankenhaus oder in der Kirche. Es gehört zum Konzept, neben der Musik auch die historischen und landschaftlichen Besonderheiten der Gegend in den Mittelpunkt rücken. Deshalb werden geführte Wanderungen/Spaziergänge zu ausgewählten  Konzertorten angeboten, um die Umgebung zu erkunden.

Musikalische Feinkost,  nahrhaft und vergnüglich, wird auch in diesem Sommer serviert, vom 2. Juli bis 1. September. Das Motto 2017 ist „VerWandlungen“. Man kann nicht zweimal in den selben Fluss steigen - das wusste schon der griechische Philosoph Heraklit, alles ist ständig in Bewegung und Veränderung.  Wie der Lebensstil und die kulinarischen Vorlieben sind auch unser Musikgeschmack und unsere Hörgewohnheiten dem Wandel unterworfen und entwickeln sich weiter. Die Magie der Verwandlung wird in insgesamt 8 Konzerten zelebriert.
 
Ein Konzertbesuch bedeutet nicht nur, sich auf ein lohnendes Hör-Abenteuer einzulassen, denn: "Das Auge hört mit". Den MusikerInnen beim Spielen zuzusehen, macht das Musikerlebnis erst zum unvergesslichen Erlebnis.
Das Team des Via Iulia Augusta Konzertsommers freut sich  auf Ihren Besuch!

Mag.a Helga Pöcheim